Gottesdienst feiern ohne für und zu Gott singen zu dürfen?

Wie sehr vermiss(t)en wir das Miteinandersingen! Damit wir wenigstens optisch ein gemeinsames Lob zu Gott aufsteigen lassen, wurde aus einem breiten Pfosten in unserem Gottesdienstraum eine LOBPREiS-SÄULE.

Darauf haben nun deutsche und englische Lieblingslieder von Freunden und Gemeindemitgliedern, Alten und Jungen Platz gefunden. Unter anderem sind „Herr, wohin sonst“, „Ich steh in meines Herren Hand“, „Ich singe dir ein Liebeslied“, „My Lighthouse“, „Cornerstone“, und „Denn alles, was ich bin“ dabei. Zum Teil sind es Lieder, die schon ein ganzes Leben begleiten. Andere sind für die Beitragenden gerade aktuell sehr bedeutend.

Jedes Lied hat seine Geschichte:

„>Er hält die ganze Welt in seiner Hand< hörte ich zum ersten Mal als ich sieben Jahre alt war. Ein Pastor, der im II. Weltkrieg ein Bein verloren hatte, spielte für uns Sonntagschulkinder dieses Lied auf seiner Gitarre. Entsetzt darüber, dass der Mann nur ein Bein hatte und erfreut darüber, dass er fröhlich für uns dieses Lied spielte, sang ich mit. Dabei dachte ich, Gott war bestimmt immer gut zu diesem Mann. Bis heute staune ich noch über mein Kindheitserlebnis mit diesem Lied und diesem Pastor.“